Motorradreisen und ihre Kosten

An dieser Stelle möchte ich mal ein Thema ansprechen, über das man gemeinhin ziemlich wenig Informationen findet, nämlich die Kosten einer Motorradreise. Diese hängen natürlich maßgeblich davon ab, wie lange man unterwegs ist, die Betrachtungsweise und wie man nächtigt. Von daher müssen wir anfangs ein paar grundsätzlioche Annahmen und Festlegungen treffen:

 

  • Kosten werden pro Person gerechnet
  • Wir nächtigen (zumindest bisher) immer in einem Bett, sprich im Hotel, Pension oder einem B&B
  • Essen: es ist Urlaub und wir wollen nicht hungern oder uns einseitig ernähren; genauso essen wir regelmäßig mindestens zwei Mahlzeiten am Tag
  • Trinken: abends bestellen wir schon gerne das eine oder andere Bier, wir haben ja schließlich Urlaub

 

Legt man diese Annahmen zugrunde addieren sich schon eine ganze Reihe an relativ fixen Kosten pro Tag. Hinzu kommt noch alles was wir so nebenher kaufen. Auf der einen Seite ist da der größte Kostenfaktor unterwegs was das Moped betrifft:

  • Sprit (dieser Faktor ist ja auch relativ unabhängig davon ob ich zelte oder eine gebuchte Rundreise mit Hotelübernachtungen mache)

 

Ich will auch an dieser Stelle keine centgenaue Kostenaufstellung machen. Wir haben nach etlichen Reisen festgestellt, dass wir pro Person pro Woche immer um die 1000€ liegen. Dabei spielte es bisher auch keine große Rolle wo wir in Europa waren. In Skandinavien ist man ob der hohen Lebenshaltungskosten halt etwas sparsamer als z.B. in Deutschland, unterm Strich ergibt sich jedoch die gleiche Summe.

 

In etlichen Gesprächen mit anders reisenden Bikern haben wir festgestellt, dass nichtmal die Reise mit Zelt und Isomatte erheblich günstiger ist. Bucht man eine organisierte Reise hat man den Vorteil, dass man

  • von den günstigen Kontingenten der Veranstalter profitiert, die man als Privatperson so nicht bekommt (z.B. Fähren)
  • der Preis pro Übernachtung mit HP ist deutlich günstiger als vor Ort gebucht, oftmals kaum teurer als eine Übernachtung auf dem Campingplatz mit Duschgeld, Frühstück und Abendessen was extra bezahlt werden muss
  • man sich unterwegs um nichts weiter kümmern muss und viel Zeit am Tag für das Reisen an sich hat, da man keine Unterkünfte suchen muss
  • immer ein trockenes Bett und eine warme Dusche hat

 

Nachteilig ist halt die fehldene Flexibilität. Man kann halt nicht mal eben da bleiben wo es einem u.U. gut gefällt. Das ist auch ein Grund für uns eine der nächsten Reisen auf eigene Faust ohne großen Plan zu unternehmen. Ob uns das besser gefallen wird stellt sich dann heraus. Preislich bin ich mir sicher wird sich unterm Strich kaum etwas ändern. Ich werde euch zu gegebener Zeit von unseren Erfahrungen berichten.

 

Falls ihr zu diesem Thema was beitragen mögt würde ich mich freuen. Nutzt einfach meinen Blog, da können wir gerne kontrovers diskutieren.