Italien 2014 - Schottern bis zum Umfallen

Wir haben beschlossen, dass wir dieses Jahr noch einmal ins Piemont bzw. nach Ligurien fahren. Vicky war beim letzten mal ja noch nicht dabei aber sie möchte auch unbedingt Schotterpisten fahren und die Kumpels waren eh schnell von der Idee überzeugt. Mein Vater freut sich sowieso immer wenn es los geht, wohin ist da bald nebensächlich. Also war er natürlich mit von der Partie.


Vicky hat kurz vor Abfahrt noch eine echte Überraschung für uns parat. Sie hat ein halbes Jahr lang klammheimlich einen Italienisch-Volkshochschulkurs besucht und plappert nun munter vor sich hin. Nicht immer perfekt, aber es geht schon ganz gut. Wir Männer sind platt und freuen uns diebisch. Jetzt haben wir einen Kommunikationsführer für unsere Reise;).

 

Die erste Woche haben wir gemeinsam in Italien verbracht, danach hatten Vicky und ich noch eine knappe Woche für uns und andere Aktivitäten. Was die Anreise betrifft, haben wir diesmal beschlossen auf halber Strecke zu übernachten - in Weil am Rhein. Kurz gesagt: Das war eine echt blöde Idee. Wer Weil am Rhein kennt, wird uns jetzt sicherlich auslachen für den Plan. Eine wirklich grausame Stadt und wirklich hässlich. Außerdem haben wir festgestellt, dass wir lieber in eins durch fahren. Dann ist man halt, wenn´s überstanden ist etwas platt aber davon erholt man sich ja auch schnell wieder. Es ist billiger und man hat einen Tag Urlaub gespart.

 

Insgesamt war das wieder mal eine erlebnisreiche Moped Reise mit coolen Leuten und 'ner Menge Action. Aber lest selbst:-).