21. Tag: Bergen - Stavanger (209km)

Endlich können wir uns mal wieder Seebeine wachsen lassen und Fähre fahren. Langsam stellt sich ein wehmütiges Gefühl ein, da der schönste Teil der Reise nun hinter uns liegt und wir in ein paar Tagen wieder zu Hause sind. Erst dauert es viel zu lange bis es endlich los geht, dann ist alles viel zu schnell vorbei, wie immer...

In Stavanger haben wir diesmal etwas mehr Zeit, unser Geld los zu werden und die Stadt zu bewundern. Leider ist sie nicht ganz so sehenswert wie Bergen aber auch ganz nett. Immerhin wissen wir jetzt nun ganz genau, warum es Norwegen so gut geht. Das Norwegische Erdölmuseum ist wirklich einen Besuch wert und zeigt toll die Methoden durch Öl reich zu werden.

Das Museum ist echt toll gemacht und sehr anschaulich. Interessant sind auch sie vielen verschiedenen Bohrköpfe, mit denen man die unterschiedlichsten Bodenarten bearbeitet. Dies hier ist nur ein kleines Beispiel, es gibt noch einige weitere.

Hier kann man sehen, von wo aus die Hubscharuber kommen, die regelmäßig Personal, Material und Verpflegung auf die Bohrinseln bringen. Für mich interessant, da ich gar nicht wusste, dass auch aus "meiner" Stadt Hubschrauber dorthin fliegen.

Die Hafengegend von Stavanger ist auch echt toll und sehenswert. So wie die meisten Häfen. Ich mag das ja immer ganz besonders. Ich könnte mir wochenlang nur Häfen anschauen, dort ist es nie langweilig und es gibt immer was zu entdecken.